Menü

Umkehrosmose- Unkompliziert zu sauberem Trinkwasser

04.06.2018 16:34

UMKEHROSMOSE – UNKOMPLIZIERT ZU SAUBEREM TRINKWASSER

Ob in einem belasteten Wohnumfeld oder auf Reisen – an vielen Orten ist eine Aufbereitung von Wasser notwendig, um zu genießbarem und unbedenklichem Trinkwasser zu gelangen. Zur Befreiung des Wassers von Keimen, Bakterien und anderen Fremdstoffen stehen diverse Verfahren der Filterung mit einem unterschiedlich hohen Erfolgsgrad bereit. Der Einsatz einer Umkehrosmose Membranen gehört zu den Verfahren, die ein besonders großes Spektrum an Erregern filtert und zu den besten Filtermethoden für genießbares Trinkwasser zählt.

WAS BEDEUTET UMKEHROSMOSE?

Das Prinzip der Osmose ist in der Natur in vielen Bereichen anzutreffen. Bei diesem physikalisch-chemischen Verfahren kommt es zu einem gerichteten Fluss von Flüssigkeiten durch eine Trennschicht, wodurch sich einseitig eine erhöhte Konzentration von bestimmten Chemikalien und Inhaltsstoffen schaffen lässt. Was genau auf diese Weise getrennt oder gefiltert wird, hängt von der Beschaffenheit der gewählten Membrane ab.

Die Umkehrosmose Membrane greift dieses Prinzip auf und führt dieses für die Gewinnung von sauberem Trinkwasser weiter. Dabei wird mit einer mehrschichtigen Membrane gearbeitet, deren Poren in verschiedenen Schichten eine unterschiedliche Feinheit aufweisen. Der Membranfilter ist so konzipiert, dass am Ende nur reine Wassermoleküle den Filter passieren können und Fremdstoffe aller Art in einer der Membranschichten hängen bleiben. Was übrigbleibt, ist reines Trinkwasser, das bedenkenlos genossen werden kann und daheim oder unterwegs einen wesentlichen Beitrag zur sicheren Wasserversorgung leistet.

NACH WELCHEM PRINZIP ARBEITET DIE UMKEHROSMOSE-MEMBRANE?

Die Membranfiltration wird durch einen gerichteten Wasserfluss realisiert. Dieser läuft beispielsweise durch Anschluss an einen Wasserhahn an, durch den das Wasser aus einer Richtung in den Filter eindringt und die verschiedenen Schichten der Umkehrosmose Membrane durchläuft. Das Prinzip der Umkehrosmose wird durch Druck ausgelöst, wobei dies der natürliche Wasserdruck aus dem Hahn in Kombination mit einem elektrisch oder mechanisch verstärkten Druck sein kann. Alleine durch den Druck wird es möglich, bestimmte Inhaltsstoffe auf einer Seite der Membrane zu konzentrieren, wobei die Abtrennung der Wassermoleküle von gebundenen Stoffen wie Keimen, Bakterien oder Viren erzwungen wird.

Die einzelnen Membrankammern der Umkehrosmose Membrane sind im Regelfall kreisförmig angeordnet, wodurch sich die Filterung von Objekten mit verschiedenen Durchmessern realisieren lässt. Das Wasser wird spiralförmig durch den Membranfilter geführt und passiert hierbei die Poren unterschiedlich feiner Filtergewebe. Bei der Feinheit der Poren wird von wenigen Nanometern gesprochen. Alleine Wassermoleküle sind so winzig, das Gewebe in der feinsten Unterteilung zu passieren, alle weiteren Objekte und Erreger bleiben in einer der Schichten hängen. Durch den von außen wirkenden Druck wird die chemische Bindung aufgehoben, damit es überhaupt zum Übergang der reinen Wassermoleküle zum anderen Ende der Membrane kommt.

 VORTEILE DER MEMBRANE GEGENÜBER ANDEREN FILTERVERFAHREN

Der Einsatz einer Umkehrosmose Membrane gilt als wichtigste und sicherste Möglichkeit, unbedenkliches Trinkwasser in Quellwasser-Qualität zu gewinnen. Begründet wird dies durch die extrem feine Filterung, die von anderen Verfahren wie Aktivkohlefiltern oder Sedimentfiltern nicht erreicht wird. Während diese vor allem für Pestizide und Chlor für eine grundlegende Bereinigung des Wassers eingesetzt werden, wird alleine durch die Umkehrosmose Membrane ein größeres Spektrum an Fremdstoffen herausgefiltert. Zu den wichtigsten gehören:

– Viren und Bakterien ( z. B. Coli-Bakterien)
– organische Stoffe aller Art
– Pestizide und Sedimente
– Metalle wie Kupfer, Blei und Arsenverbindungen
– Chloride, Nitrate & Flouride
– u. v. m.

Lediglich bei der Filterung von Chlor weist die Umkehrosmose Membrane eine geringe Filtration auf, die nicht mit einem Aktivkohlefilter zu vergleichen ist. Beim Einsatz des Filterverfahrens stehen jedoch andere Ergebnisse im Vordergrund, zumal die Wirkung von geringen Mengen Chlor nicht mit Bakterien, Viren und anderen Erregern vergleichbar ist.

Gegenüber den genannten Verfahren ist die Umkehrosmose Membrane das einzige bekannte Filterverfahren, dass das gesamte Spektrum an Fremdkörpern aus dem Wasser herauszieht. Nur auf diese Weise gehen Sie wirklich sicher, Trinkwasser in reinster Qualität zu erhalten und Wasser auf eine unkomplizierte Art aufzubereiten. Durch den einfachen Anschluss an Wasserhähne ist die Handhabung unserer Artikel zur Membranfiltration besonders komfortabel und hilft Ihnen, zu Hause und auf Reisen frisches Wasser zu genießen.